• Image BLB, Wiese
    Image BLB, Wiese Foto: BLB-Tourismus GmbH
  • Herbst Impression Wald
    Herbst Impression Wald Foto: BLB-Tourismus GmbH
  • Spinnennetz
    Spinnennetz Foto: BLB-Tourismus GmbH
  • Aussicht mit Nebel Foto: BLB-Tourismus GmbH

Aktuelles

Neuigkeiten rund um Bad Berleburg

Neue Radtouren im Naturparadies

Foto: BLB-Tourismus GmbH

Lust auf Radfahren? Dann haben wir drei neue Rundtouren für euch.

 

"Starke Landschaft, starke Tiere" -

Radausflug im Zeichen der Wisente

"Adel im 21. Jahrhundert" -

Fahrradtour zu kulturellen Glanzpunkten

"Fluss - Felsen - Aussichten" -

Panoramablicke entlang der Strecke

 

Die Wege sind als Schleifen des Eder-Radweges angelegt. Der zertifizierte Eder-Radweg begleitet den Fluss über 171 Kilometer von der Quelle bis zur Mündung und verläuft auch durch Wittgenstein. Entlang dieser Strecke lohnt sich allerdings die ein oder andere Extra-Tour abseits der Route. Die neuen Touren sind zwischen 20 und 40 Kilometern lang und führen durch wunderschöne Ortschaften und idyllische Landschaften. Durch individuelle Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten können die Wege variabel eingeteilt werden. Jede Tour wird durch ein farbliches Logo gekennzeichnet.

 

Mehr Infos inklusive Höhenprofil und Tourentipps gibt es im aktuellen Rad-Flyer. Klickt euch hier direkt zum Download-Bereich.

Einfach auf "weitere Informationen" gehen und dann den Flyer herunterladen.

 

Viel Spaß und gute Fahrt!


Das grüne Tüpfelchen auf dem i

Foto: BLB-Tourismus GmbH

Wir möchten euch gern so Vieles über unser Naturparadies erzählen. Und daher haben wir eine neue Marke entwickelt: das grüne "i".

 

Analog zum roten „i“ als Hinweis für die Tourist-Information, unterstützt uns das mobile, grüne „i“ direkt vor Ort. Die neue Marke ist informativ, nachhaltig und beispielhaft – und sie ist in der Landschaft überall da, wo wir persönlich nicht immer sein können. Wir informieren euch über den regionalen Naturschutz und landschaftliche Besonderheiten, über die einzigartige Artenvielfalt sowie über die lokale Fauna und Flora. Zudem erläutern wir kurz und knapp die wichtigsten Verhaltensregeln für das Erholungszentrum "Wald".

 

Um Schilderwuchs zu vermeiden, setzen wir das grüne "i" aber nur sehr bewusst ein. Aktuell findet ihr die neue Marke mit gebündeltem Waldwissen beispielsweise an einigen Waldrast-Stationen.


Waldrast: Getränke aus dem Erdkühlschrank

Foto: BLB-Tourismus GmbH

Kleine Erfrischung gefällig? Dann kommt doch gerne an einer Waldrast vorbei. Die Stationen laden euch zu einer besonderen Einkehr ein. Zum Start in die Wandersaison haben wir dieses Projekt eröffnet. An einer Waldrast könnt ihr eine Pause einlegen und euch mit kühlen Getränken stärken. Die Erfrischung kommt nicht aus dem eigenen Rucksack, sondern aus einem Getränkehalter, der tief in den Erdboden eingelassen ist.

 

Im Angebot der Waldrast sind ausschließlich anti-alkoholische Getränke. „Wir bieten den Wanderern mitten in der Natur eine neue Möglichkeit der Rast, gleichzeitig reagieren wir auf das mangelnde Gastronomie-Angebot entlang unserer touristischen Wege“, beschreibt Andreas Bernshausen, Geschäftsführer der BLB-Tourismus GmbH. Aktuell gibt es vier Waldrast-Standorte an unseren Premiumwegen, eine weitere Station wird in nächster Zeit entstehen.

 


Zertifikat für die Hullerkeppe

Foto: BLB-Tourismus GmbH

Ausgezeichnet! Das Deutsche Wanderinstitut hat den Weg „Bei de Hullerkeppe“ zum nächsten Premiumwanderweg im Naturparadies zertifiziert. Ein Markenzeichen der Strecke ist die ausgeprägte Naturnähe.

 

„Der Wanderer taucht förmlich ein in die Natur“, beschreibt Wanderexperte Rüdiger Grebe den Premiumweg. Immergrüne Wacholderheiden und kleine Wildnisse, duftende Blumen und klare Bachläufe, steinige Schluchten und alte Steinwälle – der Weg verspricht eine faszinierende Mischung aus urwüchsiger Natur und interessanter Historie. Der Themenwanderweg ist zum 600-jährigen Jubiläum der Ortschaft Dotzlar im Jahr 2018 entwickelt und eröffnet worden. Der Name „Hullerkeppe“ weist auf die ehemals weit verbreiteten Wacholderheiden rund um das Dorf hin. Initiator des Weges ist Frank Fischer – Dotzlarer, SGV-Naturschutzbeauftragter und aktiver Wegepate. „Dieses Projekt hat sich von der ersten Idee an super entwickelt“, erinnert sich Fischer und ergänzt: „Es ist ein abwechslungsreicher Gang durch die Geschichte unseres Ortes, an der sich viele Bürger beteiligt haben."

 

Ein gesonderter Ausschuss brachte die „Hullerkeppe“ unter dem Gesichtspunkt Nachhaltigkeit auf den Weg. Bürger stellten ihren Grundbesitz für die Trasse zur Verfügung, andere bauten Pfade, schnitten Wege frei und legten die Blumenwiese an. Die Naturparkschule – Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule – pflanzte Stecklinge von Wacholdersträuchern an verschiedenen Orten. Das Projekt der Landschaftstafeln übernahmen komplett Bürger – und zwar vom Verfassen der Texte, dem Zusammenbau der Gestelle und dem finalen Aufbau im Gelände. Nicht nur die Dotzlarer haben die Ärmel hochgekrempelt, auch von behördlicher und touristischer Seite wurde gemeinschaftlich für die „Hullerkeppe“ angepackt. Wichtige Genehmigungen, Verhandlungen mit Eigentümern und offizielle Anmeldungen wurden von der Stadt, dem Tourismus und den zuständigen Naturschutzbehörden in enger Absprache entschieden. „Wir dürfen nicht vergessen, dass wir und auch alle Wanderer nur Gäste im Erholungsraum `Wald´ sind. Auch in der freien Natur gibt es Regeln, an die wir uns halten müssen“, so Andreas Bernshausen, Geschäftsführer der BLB-Tourismus GmbH.

 

Durch die Zertifizierung dieses Weges kommt das Naturparadies seinem gesteckten Ziel des „Premiumwanderortes“ immer näher: „Wir verbinden einzigartige Wandererlebnisse mit hohem Qualitätsanspruch. Dadurch steigern wir die Wahrnehmung Bad Berleburgs als qualitativ anspruchsvolle Wanderdestination“, so Andreas Bernshausen von BLB-Tourismus. Gleichzeitig werde mit diesen Projekten aber auch die Identifikation der einheimischen Bevölkerung mit der Region weiter ausgebaut.


Traditioneller Wollmarkt fällt aus

Auch in diesem Jahr wird es keinen Wollmarkt in Bad Berleburg geben. Der Traditionsmarkt am ersten Mai-Wochenende fällt aufgrund der weiterhin andauernden Corona-Pandemie erneut aus. Diese Entscheidung hat die Veranstaltergemeinschaft nach Abstimmung mit allen Beteiligten getroffen.

 

„Unter den aktuellen Vorzeichen können wir einen Markt dieser Größenordnung auf keinen Fall planen, organisieren und durchführen“, so die einstimmige Meinung der Veranstalter. Das Team aus Verkehrs- und Heimatverein, Jugendförderverein und der BLB-Tourismus GmbH bedauert die Absage, doch unterstreicht gleichzeitig die Relevanz dieser Entscheidung: „Die Gesundheit tausender Marktbesucher, der vielen Händler und Aussteller sowie der Akteure aus Vereinen und Institutionen steht für uns an oberster Stelle.“ Man müsse jetzt weiterhin geduldig und hoffnungsvoll sein, dass in Zukunft wieder gemeinsame Feste und Feiern unbeschwerter möglich seien.

 

Die Veranstalter freuen sich indes über die Amtsverlängerung des ehrenamtlichen Schirmherrn. Karsten Wolter – Apotheker, Vertreter des Einzelhandels und Vereinsmensch – steht weiterhin zu seinem Wort und wird die Neuauflage des Marktes auch im dritten Jahr als Schirmherr begleiten.


Märchenspur - Wanderspaß für die ganze Familie

Foto: BLB-Tourismus GmbH

Großartig! Das Zertifikat ist da - und damit ist die Märchenspur der erste Premium-Spazierwanderweg in ganz Südwestfalen.

 

Kommt ins Naturparadies und wandert auf den Pfaden der Märchenspur. Auf dem stadtnahen und erlebnisreichen Weg begegnet ihr den Erzählungen der Gebrüder Grimm. An sechs Stationen könnt ihr in eine wunderbare Geschichtenwelt eintauchen und eurer Fantasie freien Lauf lassen. Absolut familientauglich. Also - rein ins märchenhafte Abenteuer rund um Bad Berleburg!

 

Findet ihr alle sechs Stempelstationen und könnt das Märchen-Quiz lösen? Dann kommt mit dem vollständigen Quizflyer zurück ins Naturpark-Infozentrum und holt euch eine Belohung ab!

 

Wir freuen uns auf euch und sind schon gespannt, was ihr unterwegs erlebt habt.

Top leicht geöffnet
5,6 km
2:00 h
153 hm
144 hm

Es war einmal... ... die kleine, märchenhafte Stadt Bad Berleburg mit einem Wald voller Abenteuer. In diesem Wald sind einige bekannte Figuren ...

BLB-Tourismus GmbH

Ederhöhenpfad - Wandern zwischen Himmel und Eder

Foto: BLB-Tourismus GmbH

Wir haben einen neuen Tourentipp für euch: Auf dem „Ederhöhenpfad“ könnt ihr ab sofort von Schloss Berleburg bis zum hessischen Edersee wandern. Auf nordrhein-westfälischer Seite fungiert der Weg als Zubringer und ist 26 Kilometer lang, in Hessen kommen weitere 64 Kilometer dazu.

 

Der „Ederhöhenpfad“ führt euch durch herrliche Landschaften. Ihr wandert über urige Pfade, vorbei an beeindruckenden Felsen, durch mystische Wälder und entlang flussnaher Täler. Kurzum: Die Route entlang der Eder begeistert mit einer gezielten Wegführung.

Top mittel
26,1 km
7:30 h
453 hm
543 hm

Der Zubringer des Ederhöhenpfades führt von Bad Berleburg bis Beddelhausen. Der Weg wird durch ein weißes "E" mit blauem Wischer auf gelbem ...

von Kathi Langer,   BLB-Tourismus GmbH


Erholungszentrum Wald - ganzjährig geöffnet

Foto: BLB-Tourismus GmbH

Bad Berleburg.

„Uns geht es doch wirklich gut hier!“ oder „Wir leben dort, wo andere Urlaub machen!“ oder „Hier haben wir die Natur direkt vor der Haustür!“ – Sätze, die oft gesprochen wurden, aber gerade in der Corona-Krise eine besondere Bedeutung bekommen haben. Die großartige Landschaft und die herrlichen Wittgensteiner Wälder ermöglichen es den Bewohnern, diesen Naturraum zu nutzen und vor allem auch wertzuschätzen. Die BLB-Tourismus GmbH, die Wittgenstein Berleburg´sche Rentkammer und die Stadt Bad Berleburg treten gemeinsam für diese kostbaren Vorteile unserer Region und die positiven Seiten des Naturparadieses ein: „Das Erholungszentrum ´Wald´ ist ganzjährig geöffnet und sieben Tage in der Woche erreichbar. Der Eintritt ist kostenlos und die Landschaft ist frei zugänglich. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. In diesem einzigartigen Luxusgut findet sicherlich jeder kleine und große, junge und alte Besucher seinen persönlichen Naturplatz.“

Die Wittgensteiner Natur mit all ihren Facetten ist und bleibt ein echtes Paradies. Wanderer, Sportler, Familien, Spaziergänger, Mountainbiker – sie alle können sich hier frei bewegen und persönliche Landschafts-Momente erleben. Doch eines bitte nicht vergessen: Dieses Erholungszentrum ist in Wittgenstein meist in Privatbesitz oder gehört der Kommune. Die Besitzer leben vielleicht sogar vom Wald. Daran sollten die Besucher auch denken, wenn die Normalität wieder im Alltag eingekehrt ist.

Und klar ist auch – für die Nutzung des Erholungszentrums gibt es Regeln:

 

 

Respekt und Abstand bei Begegnungen mit Wild, deren Lebensraum der Wald ist!

Toleranz gegenüber den Menschen, die das Erholungszentrum zeitgleich besuchen!

Verständnis für kurzfristige Sperrungen, die meist forstwirtschaftliche Gründe haben!

Akzeptanz von Vorschriften, die Tiere und Pflanzen schützen!

Freundlichkeit gegenüber den Menschen, die im Wald arbeiten und davon leben!

Rücksicht auf die Umwelt im Umgang mit Müll!

Beachtung der Wegebeschilderung und der Wegeführung!

Verbot von Rauchen und Feuer im Wald!

Wertschätzung gegenüber Privatbesitzern und der Kommune, die die Natur pflegen!

Hinweise immer ernst nehmen und beachten!

Einhaltung der aktuellen Kontaktsperre sowie dem Mindestabstand von 1,50 Metern!

 

Einem faszinierenden Besuch im Erholungszentrum „Wald“ steht damit nichts mehr im Wege. Immer mit dem optimistischen und hoffnungsvollen Motto im Blick: „Uns geht es doch wirklich gut hier!“

 

Verantwortlich für diesen Inhalt
BLB-Tourismus GmbH  Verifizierter Partner  Explorers Choice